Chirurgie

Ästhetische Chirurgie

Bei der ästhetischen Chirurgie werden Eingriffe durchgeführt die ohne zwingende medizinische Indikation, sondern aus optischen Gründen erfolgen. Diese Behandlungen werden umgangssprachlich auch Schönheitsoperationen genannt.

Auch wenn die Operation nur auf Wunsch des Patienten und aus ästhetischen Aspekten durchgeführt wird bedeutet dies nicht, dass die Patienten nicht unter diesem Makel leiden. Da der psychologische Aspekt bei der ästhetischen Chirurgie eine bestimmende Rolle spielt ist vorab ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt unerlässlich.

Bei Patienten zwischen 16  und 18 Jahren ist, neben anderen Kriterien, ein psychologisches Beratungsgespräch gesetzlich verpflichtend vorgeschrieben. Seit 2013 ist in Österreich bei Patienten vor Vollendung des 16. Lebensjahres ein chirurgischer Eingriff aus rein ästhetischen Gründen verboten. 

Rekonstruktive Chirurgie

Die rekonstruktive Chirurgie ist ebenso wie die ästhetische Chirurgie eine Säule der plastischen Chirurgie. Nach Unfällen, Erkrankungen oder bei angeborenen Fehlbildungen ist mitunter eine plastische Operation zur Herstellung der Körperform und Körperfunktion notwendig.

So ist es bei Brustkrebs nicht immer möglich, das befallene Gewebe mit einem brusterhaltenden Eingriff zu entfernen. Mit der rekonstruktiven Chirurgie hat der spezialisierte Chirurg Möglichkeiten die Brust wieder aufzubauen.

Dies geschieht entweder durch das Einsetzen von Silikon- oder Kochsalzimplantate oder durch Aufbau der Brust mit Eigengewebe.

Bei diesem Verfahren wird das Ersatzgewebe von Bauch oder Po zur Wiederherstellung der Brust transplantiert. Bei der Technik des Lipofilling werden körpereigene Fettzellen aus Bauch, Bein oder Po abgesaugt und anschließend in die Brust eingesetzt.